Ein warmer Rücken dank beheizter Sitze in Ihrem Auto?

Während der Einführungsphase der ersten Automodelle war das Fahren in ihnen besonders in den Wintermonaten ausgesprochen kühl. Die ersten Kfz-Modelle waren offen konstruiert, so dass eisiger Fahrtwind den Insassen buchstäblich um die Nase wehte. Regen, Schnee und Graupelschauer fielen ungehindert auf ihre Köpfe. Etwa um das Jahr 1907 wurden erste Windschutzscheiben integriert. Zur damaligen Zeit eine erhebliche Verbesserung, um dem kalten Fahrtwind zu entkommen.

Der Acytylenscheinwerfer löste die bis dato verwendeten Petroleum- und Kerzenlampen ab. Die Karbid-Lampen mit Acetylengas betreiben brachte zusätzlich zu mehr Leuchtkraft ein wenig Wärme ins Fahrzeuginnere. Obwohl die allmählich geschlossenen Karosserien wärmer als Cabrio-Modelle waren, wurden Reisen im Winter zu einer kalten Angelegenheit. Es wurde eifrig getüftelt und zum Beispiel der Versuch unternommen Abgase zu verwenden, um das Fahrzeug innen zu erwärmen. Keine besonders gut und erst recht keine sichere Idee!
Wie wurde es im Auto warm?

Im Laufe der goldenen Zwanziger Jahre entwickelten amerikanische Erfinder einen Heißluftheizer, der umgehend in den Ford, mit der Bezeichnung Model A, verbaut wurde. Erste Prototypen brauchten eine Weile, bis warme Luft zur Verfügung stand. Aber um Längen sicherer und gesünder als das Einatmen von Abgasen. Ford setzte seine Innovation fort und installierte 1933 die erste Heizanlage im Armaturenbrett. Der Antrieb der Heizungsanlage funktionierte mit Gas.

General Motors (GM) beteiligt sich ebenso an der automatischen Hitzeentwicklung für Kraftfahrzeuge. Debüt feierte die erste moderne Heizungsfunktion im Jahr 1930. Obwohl bis in die heutige Zeit ständig Verbesserungen in der Autowelt vorgenommen werden, dieses Modell von 1930 ist allerdings immer noch die Grundlage heut verwendeter Heißluftgebläse.

Der neuste Komfort beheizte Autositze

Durch Strom betrieben werden heutzutage in vielen Neuwagen serienmäßig integrierte Heizanlagen installiert. Universelle Möglichkeiten zur elektrischen Wärmezufuhr für Ihren Autositz bietet der Electronicx Onlineshop zum Kaufen eines Nachrüstung-Sets. Diese „Ärschelwärmer“ bieten Fahrer und Beifahrern jederzeit einen angenehm warmen Sitz. Sowohl im Winter als auch an frischen Sommerabenden eine geniale Ausstattung für mehr Komfort im Fahrzeug. Der Lendenbereich reagiert oft empfindsam auf Kälte, die extra Heizung für den Autositz schafft ein wohliges Gefühl. Die gewünschte Temperatur ist über einen Regler in mehreren Stufen einzustellen. Dies kann abhängig von der installierten Konfiguration durch Leistungssteuerung oder durch genaue Temperatureinstellung vom Sitz aus gesteuert werden.

Warmen Po statt Rückenprobleme durch kalte Sitzflächen im Auto

Es besteht die Möglichkeit, die Temperatur in den Sitzkissen- und Rückenlehnen nach persönlichen Vorlieben in jedem Bereich einzustellen. Genießen Sie im Winter warme und bequeme Autofahrten mit dem mollig warmen beheizten Sitzauflagen in Ihrem Wagen. Ein Kfz-Heizsystem sorgt nicht nur für Wärme, sondern unterstützt den körpereigenen Stoffwechsel während anstrengender Autofahrten. Optional kann preisgünstig eine einfache Sitzauflage eine Art Heizkissen über den Zigarettenanzünder angeschlossen werden. Der Vorteil nach der Arbeit in verdreckter Arbeitskleidung nach Hause fahren und trotzdem einen warmen Rücken genießen. Dabei wird der originale Sitzbezug geschützt. Die elegantere Lösung bietet eine fest installierte Heizanlage für den jeweiligen Schalensitz im Pkw. Der Einbau ist entsprechend aufwendiger, allerdings wird gleichermaßen eine Wertsteigerung durch die beheizbare Fahrersitzfunktion erreicht. Schaffen Sie sich eine bequeme Sitzmöglichkeit in Ihrem Fahrzeug mit der Nachrüstung von Heizmatten für Ihre Autositze.

Für weitere Informationen besuchen Sie Sitzheizung.